Allein die Tatsache, dass sich die 28 Mitgliedsstaaten der EU auf die General Data Protection Regulation (GRDP) einigen konnten, zeigt den enormen Handlungsbedarf auf: Die Sicherheit der Daten zur eigenen Person ist ein Grundrecht – und dieses wurde im Zuge der Digitalisierung immer stärker gefährdet. Den Datenschutz EU-weit auf eine einheitliche Grundlage zu stellen und so einen belastbaren rechtlichen Rahmen zu schaffen, war daher nur folgerichtig.

Auch wenn es auch nach Inkrafttreten keinen Grund zur Panik gibt, eine konstruktive Auseinandersetzung mit der Datenschutzgrundverordnung ist in jedem Fall angeraten: Insbesondere bei der Verarbeitung personenbezogener Daten gelten nun nämlich strengere Regeln. Oft genug sind sich Unternehmen gar nicht bewusst, dass sie derartige Informationen erheben, speichern, bearbeiten – und deswegen aktiv werden müssen.

Es stellen sich also einige grundlegende Fragen, die sich speziell auf die personenbezogenen Daten beziehen. Darunter werden in erster Linie Namen und Adressen, aber auch Gesundheitsangaben und Kontoverbindungen verstanden. Welche dieser Daten benötigen Sie für Ihre Arbeit wirklich: Sobald Sie diese nämlich online von Ihren Kunden oder Interessenten abfragen, sollten Sie die Notwendigkeit und den korrekten Umgang belegen können. Darüber hinaus sind Sie zur verschlüsselten Übertragung verpflichtet.

Dies sind nur einige Punkte, die sich aus der neuen Regelung ergeben und die unsere Arbeit als Datenschutzbeauftragte bestimmen. Apropos: Wussten Sie, dass in allen Unternehmen mit mehr als zehn Mitarbeitern ein Datenschutzbeauftragter bestellt werden muss? Wird dies unterlassen, dann kommen die Bußgelder ins Spiel – und deren Höhe richtet sich nicht nur nach der Wirtschaftskraft des jeweiligen Unternehmens, sondern auch nach der Schwere des Vergehens und den bereits ergriffenen Maßnahmen. Es gibt also handfeste Gründe, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen – wir stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

Unsere vielfältigen Erfahrungen haben uns gezeigt, dass der Datenschutz in jedem Unternehmen eine andere Rolle spielt: Ausschlaggebend ist zum einen das konkrete Geschäftsfeld, zum anderen spielen natürlich die Größe und die Relevanz von Kundendaten wichtige Rollen. Fakt ist jedoch, dass modernes Marketing kaum noch möglich ist, ohne spezielle Daten der Verbraucher oder Geschäftspartner zu nutzen – und das unabhängig davon, ob Sie bevorzugt mit gewerblichen oder privaten Kunden arbeiten.

Umso wichtiger ist eine detaillierte Bestandsaufnahme, die wir zunächst erheben, um auf dieser Grundlage eine erste Beratung zu den anstehenden Aufgaben und möglichen Lösungen durchzuführen. Hier erörtern wir mit Ihnen, welche Schritte vor Ihnen liegen und wie wir Sie dabei unterstützen können. Das Ziel: ein Datenschutz-Audit und damit eine belastbare Grundlage für unsere Zusammenarbeit.

Im einem solchen Audit erfassen wir die relevanten Parameter in puncto Datenschutz: Wir stellen den Status Quo fest, bewerten die Situation und entwickeln daraus ein stringentes Datenschutzkonzept. Im Prinzip decken wir im Audit also die Datenschutzlücken auf und erarbeiten die in Ihrem Fall gangbaren Wege, diese zuverlässig zu schließen. Gleichzeitig erfüllen wir die schärferen Nachweis- und Dokumentationspflichten für Ihr Unternehmen, da im Datenschutzkonzept alle zu ergreifenden Maßnahmen aufgeführt werden.

Ob wir dabei Ihr ganzes Unternehmen einbeziehen oder uns auf bestimmte Prozesse konzentrieren, das können wir individuell vereinbaren. In jedem Fall gehen Sie mit dem Datenschutz-Audit einen wichtigen Schritt, um einen gesetzeskonformen Datenschutz in Ihrem Unternehmen zu entwickeln – und genau darauf kommt es uns bei unserer Arbeit an.

Sobald wir uns auf die Umsetzung des Datenschutzkonzeptes geeinigt haben, begleiten wir Sie bei der Realisierung jeder einzelnen Maßnahme. Dabei können Sie sich nicht nur auf unsere Expertise, sondern vor allem auf unsere profunden Erfahrungen bei der Implementierung verlassen. Selbstverständlich stehen wir Ihnen auch nach Abschluss des Projektes zuverlässig zur Seite, sodass Sie sich nicht nur bei Problemen an uns wenden können, sondern auch bei Änderungen in den internen Prozessen.

Unser Ziel ist es, Ihr Unternehmen in Bezug auf den Datenschutz so aufzustellen, dass dieser zu einer selbstverständlichen Größe in der täglichen Arbeit jedes einzelnen Mitarbeiters wird. So schützen Sie nicht nur die Interessen Ihrer Kunden, Geschäftspartner und Beschäftigten, sondern Ihr gesamtes Unternehmen. Minimieren Sie effektiv Ihre Risiken – mit uns gehen Sie auf Nummer sicher.

Natürlich steht es Ihnen frei, einen internen Datenschutzbeauftragten zu bestellen.
Das heißt für Ihr Unternehmen unter dem Strich:

  • Bezahlung eines Mitarbeiters – inklusive urlaubs- und krankheitsbedingter Ausfälle
  • kostenintensive Aus- und Fortbildungsmaßnahmen
  • beschränkte Haftung als Arbeitnehmer
  • Akzeptanzprobleme bei den Mitarbeitern
  • besonderer Kündigungsschutz

Vor allem für kleine Unternehmen dürften die damit verbundenen
Herausforderungen zu groß sein, als dass sie diese eigenständig
stemmen könnten.

Die Lösung: Sie kooperieren mit uns als externem

Die Vorteile liegen auf der Hand: Einerseits legen wir vertraglich eine bestimmte Preisstruktur fest, die sich auf die tatsächlich erbrachten Leistungen bezieht. Andererseits sind wir zertifizierte Spezialisten, die neutral zu Ihrem Unternehmen stehen, im Ernstfall aber auch die Haftung übernehmen.

Ihre Risiken minimieren sich also gleich in mehrfacher Hinsicht: Einerseits ist eine solche Vereinbarung wie jeder andere Vertrag auch kündbar, sollten Sie nicht zufrieden sein. Andererseits schaffen wir mit unserer Arbeit als externer Datenschutzbeauftragter Sicherheit in Bezug auf drohende Bußgelder – und das nicht erst nach langwierigen Ausbildungen, wir gehen umfassend qualifiziert sofort an die Arbeit. Nutzen Sie diese Vorteile gezielt für Ihr Unternehmen aus – wir übernehmen das für Sie.

Kontaktieren Sie uns







Ihre Nachricht wurde erfolgreich versendet
Ihre Nachricht konnte nicht versendet werden